Rundreise Costa Rica mit Kindern, 14 Tage

Die 14-tägige Costa Rica Rundreise startet in der modernen Hauptstadt San José. Hier können Sie u.a. einen Schmetterlingsgarten oder das Nationaltheater besuchen, bevor es weiter in den Tortuguero Nationalpark geht, wo wir eine spannende Tour durch das Labyrint der Flusskanäle unternehmen können. In La Fortuna erwartet uns ein Vulkan wie aus dem Bilderbuch, wohingegen Sie im mysteriösen Nebelwald von Monteverde die Möglichkeit haben, bunt schillernde Vogelarten zu beobachten oder wie Tarzan durch die Wipfel des Urwalds zu sausen. In der Nähe von Quepos liegt der Nationalpark Manuel Antonio, wo wir exotische Tierarten wie Leguane und Affen bestaunen können. Zum Abschluss laden der Strand von Quepos zum Entspannen und Faulenzen ein. Alternativ bieten wir die Rundreise 20 Tage Costa Rica mit Kindern an.

Reiseverlauf

  1. Flug Frankfurt – San José, Ankunft San José
  2. San José
  3. San José – Tortuguero NP
  4. Tortuguero NP
  5. Tortuguero NP – La Fortuna
  6. La Fortuna
  7. La Fortuna
  8. La Fortuna – Monteverde
  9. Monteverde: Fahrt in das Naturreservat Monteverde
  10. Monteverde – Quepos
  11. Quepos: Fahrt in den Manuel Antonio NP
  12. Quepos
  13. Quepos – San José, Flug San José – Frankfurt
  14. Ankunft Frankfurt

Termine|Preise

Erwachsene ab: € 1.945,-

Kinder unter 10 Jahren ab: € 1.595,-

Kinder unter 10 Jahren im Doppelzimmer oder Triple* ab: € 1.645,-
(telefonisch buchbar)
* Triple = Dreibettzimmer oder Doppelzimmer mit Zustellbett

+++Hinweis: Die angegebenen Kinderpreise gelten für Kinder unter 10 Jahren.+++

Abreisedaten 2017

Datum   Verfügbarkeit     Preis  
21.10.2017
- 03.11.2017
buchbar

Rabatt

inklusive € 50,- Rabatt
Erw. € 1.945,-
Kinder € 1.595,- *
jetzt buchen
23.12.2017
- 05.01.2018
buchbar Erw. € 2.525,-
Kinder € 2.040,- *
jetzt buchen

Abreisedaten 2018

Datum   Verfügbarkeit     Preis  
25.03.2018
- 07.04.2018
buchbar Erw. € 1.995,-
Kinder € 1.645,- *
jetzt buchen
20.05.2018
- 02.06.2018
buchbar Erw. € 1.995,-
Kinder € 1.645,- *
jetzt buchen

* Preis Kinder unter 10 Jahren im Doppelzimmer

Leistungen

Im Preis enthalten

  • internationaler Flug mit Iberia
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • Frühstück
  • Ausflug zum Manuel Antonio NP
  • Ausflug zum Naturreservat Monteverde
  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und – sicherheitsgebühr
     

Exklusive

Reiseversicherung, übrige Mahlzeiten, Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben

Änderungen vorbehalten.

Optionale Leistungen

Rail & Fly Ticket: € 75,-
Zubringerflüge: mit Iberia über Madrid auf Anfrage buchbar

ab Berlin, Düsseldorf und München: Erwachsene: € 50,- Kinder unter 12 Jahren: € 30,-
ab Wien:  Erwachsene:  € 150,-  Kinder unter 12 Jahren:  €  130,-


 

Von Tag zu Tag

Familien Rundreise Costa Rica 14 Tage

San José


Tag 1        Flug Deutschland - San José, Ankunft San José
Tag 2        San José

San JoséWir beginnen unsere Reise in San José, der Hauptstadt Costa Ricas. Hier auf rund 1.000 Metern über dem Meeresspiegel ist die Temperatur das ganze Jahr über angenehm und eignet sich daher besonders zur Akklimatisierung. San José hat für jeden etwas zu bieten: Spazieren Sie doch einfach durch das autofreie Zentrum oder besuchen den „mercado central“, den täglichen Markt, auf dem stets ein geschäftiges Treiben herrscht und lassen sie sich von den fremden Farben und Gerüchen inspirieren. Auf keinen Fall dürfen Sie sich das „teatro naciona“, das Nationaltheater, entgehen lassen. Es ist das prächtigste Theater Zentralamerikas und der Stolz aller Ticos, wie sich die Menschen aus Costa Rica nennen. Auch die Museumsliebhaber unter Ihnen werden auf Ihre Kosten kommen, z.B. zeigt das Goldmuseum ausgezeichnete Schmuck und Kultgegenstände aus präkolumbianischer Zeit.
Beliebt bei Kindern sind in San José vor allem das Insektenmuseum mit seinem wunderschönen Schmetterlingsgarten, der artenreiche Zoo Simón Bolívar und das interaktive Kindermuseum.
Wer Lust hat, kreativ zu werden, kann einen fakultativen Ausflug nach Sarchi machen. Der kleine Ort ist bekannt für sein Kunsthandwerk, darunter vor allem für seine bunt bemalten Ochsenkarren. Bei einem Kurs in einer der Werkstätten dürfen Sie den Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter gucken und natürlich auch selbst beim bemalen helfen.
Wer es nicht erwarten kann, durch die spektakuläre Natur zu streifen, kann dagegen einen Tagesausflug zu einer Kaffeeplantage unternehmen oder sogar schon erste Eindrücke im angrenzenden Regenwald sammeln.

Tortuguero Nationalpark

Tag 3        San José – Tortuguero Nationalpark (ca. 150 km)
Tag 4        Tortuguero Nationalpark

Der Tortuguero Nationalpark liegt im Nordosten des Landes am Karibischen Meer. Aufgrund der zahlreichen und dicht bewachsenen Flußläufe, Lagunen und Kanäle ist dieses Gebiet nur auf dem Wasserweg zu erreichen. Nach einer Fahrt mit dem Bus von etwa 150 km steigen wir in ein Motorboot um und fahren etwa 1,5 Stunden durch den Dschungel in Richtung Tortuguero. Wahrscheinlich sehen wir unterwegs viele verschiedene Vogelarten, wie Schlangenhalsvögel, Eisvögel und Tukane. Während Sie nach den Vögeln Ausschau halten, sollten Sie sich aber nicht von den Brüllaffen erschrecken lassen! Halten Sie die Augen offen, denn an den Ufern sonnen sich oft Sumpfschildkröten und Kaimane.
Unsere rustikale Unterkunft dient als Ausgangspunkt für fakultative Exkursionen. Ideal ist der Nationalpark, um mit dem Boot die unzähligen schmalen Flussarme zu erkunden.Tortuguero Vogel
Tortuguero, der Name sagt es schon, verdankt seine Berühmtheit den großen grünen Meeresschildkröten, welche von Juli bis Oktober zur Eiablage in Massen den Strand aufsuchen. Die riesigen Lederschildkröten, die ebenfalls in den Monaten Juli bis Oktober ihre Eier legen, kommen zwar nicht in Gruppen an den Strand, sind aber nicht minder eindrucksvoll zu betrachten. Auch wenn man bei einem Besuch im März oder April keine große Chance auf die Sichtung von Schildkröten hat, ist der Park selbst absolut sehenwert, da hier auch unzählige andere Tiere ihr Zuhause haben.
Tortuguero ist ein sehr feuchtes Gebiet, welches eigentlich keine Trockenperiode kennt. Damit Sie nicht von Regenfällen überrascht werden, packen Sie vorsichtshalber Regenkleidung in Ihren Tagesrucksack.

La Fortuna


Tag 5        Tortuguero Nationalpark - La Fortuna (ca. 235 km)
Tag 6        La Fortuna
Tag 7        La Fortuna

Das Dorf La Fortuna liegt am Fuße des bis vor kurzem aktivsten Vulkan Lateinamerikas, den Volcán Arenal. Der Blick auf den rund 1.600 m hohen von grüner Landschaft umrahmten Krater ist beeindruckend. Früher konnte man manchmal das Grollen hören und der Berg spuckte eine glühende Wolke aus. Zum Glück handelt es sich um einen offenen Krater, dadurch wird kein Druck aufgebaut und es kann zu keiner großen Explosionen kommen. Hier gibt es auch zahlreiche natürliche heiße Quellen, über denen Schwimmbäder gebaut wurden, in denen Sie sich mit Blick auf den Vulkan entspannen können.
Gehen Sie auf Entdeckungstour! Einen guten Grund, die Wanderschuhe anzuziehen, liefert ein tosender Wasserfall in der Umgebung von Fortuna. In einem tiefen Pool, in dem sich das Wasser staut, können Sie ein erfrischendes Bad nehmen.
Außerdem besteht die Möglichkeit einer fakultativen Exkursion in das wasserreiche Caño Negro-Reservat. Es bietet Vogelfreunden eine exzellente Möglichkeit, um zahllose Arten von Wasservögeln (z.B. Schlangenhalsvögel und Ibisse) zu beobachten. Besonders geeignet hierfür ist die Zeit von Januar bis März. Aber auch die direkte Umgebung von Fortuna hat noch weitere Möglichkeiten für Wanderungen oder Unternehmungen. So können Sie z.B. im Valle Cocodrilo, einem Krokodilreservat, von Babyreptilien bis hin zu 4 m langen Krokodilen, diese eindrucksvollen Reptilien bewundern.

Monteverde

Tag 8        La Fortuna - Monteverde (ca. 120 km)
Tag 9        Monteverde

Der nun folgende Teil der Reise führt uns zu einer anderen beeindruckenden Naturlandschaft, dem Nebelwald von Monteverde. Unsere Unterkunft liegt in der Nähe des Reservats Biológica Bosque Nubos Monte Verde. Die Hänge der Berge der Tilarán-Gebirgskette sind fast permanent wolkenverhangen und von Nebelwald bewachsen. Die Vegetation ist sehr auffällig, sie besteht aus riesigen Bäumen, welche mit sogenannten Epiphyten (Aufsitzerpflanzen) bestückt sind. Wegen der schweren Nebelschwaden, ist es ratsam, Regenkleidung mitzuführen: Die Luft ist extrem feucht.
Wir bleiben hier zwei Nächte. So besteht genügend Zeit, den Park auf zahlreichen Wanderwegen auf eigene Faust oder mit einem Guide ausgiebig zu erkunden. Um einen Eindruck vom Leben im Wald zu erhalten, bietet sich eine fakultative Tour auf dem Sky Walk an. Diese Attraktion führt Sie auf einem Rundweg über verschiedene Hängebrücken in eine Höhe von über 40 m durch die Baumkronen. Sie wollen sich lieber wie ein Vogel durch die Lüfte schwingen? Dann ist Canopy genau das Richtige für Sie! Von kleinen Plattformen in den Bäumen schwingen Sie sich bei dieser fakultativen Tour, gut gesichert an einem Drahtseil, von Baumwipfel zu Baumwipfel. Wer noch aktiver sein möchte, kann auch an einer Reittour oder einer Nachtwander­ung auf der nahe gelegenen „Finca Ecologica“ teilnehmen. In Monteverde gibt es auch noch zahlreiche andere Möglichkeiten für fakultative Ausflüge, wie etwa einen Orchideengarten oder eine Schmetterlingsfarm. Auch Reptilienfans kommen im Serpentario oder in „El Ranario“, einem Froschhaus, auf Ihre Kosten.

Manuel Antonio Nationalpark

Tag 10    Monteverde - Quepos (ca. 200 km)
Tag 11    Quepos: Ausflug Manuel Antonio Nationalpark
Tag 12   Quepos
Tag 13   Quepos - San José, Flug San José - Frankfurt
Tag 14   Ankunft Frankfurt


Durch grüne Landschaften und kleine Orte reisen wir etwa 200 km in die Hafenstadt Quepos, die durch die Sportfischerei bekannt wurde. Die größte Attraktion ist der in wenigen Kilometern Entfernung gelegene Nationalpark Manuel Antonio. Über eine steile Küstenstraße erreichen wir den Nationalpark. Der kleinste und beliebteste Nationalpark Costa Ricas ist bekannt für den dichten Urwald, der bis an den schneeweißen Strand reicht. Der Park ist ideal, um kürzere oder längere Wanderungen zu unternehmen. Dabei können Sie einen einheimischen Guide engagieren, der Sie mit vielen interessanten Informationen über Flora und Fauna versorgt und auch die Tiere entdeckt, die sich hervorragend verstecken. Mit einStrand vom Manuel Antonio NP bisschen Glück sehen Sie vielleicht lustige Kapuzineräffchen oder große Leguane. Auch viele bunte Vogelarten sind im Manuel Antonio Park zu sehen. Das ganze Jahr hindurch herrscht hier ein feucht-warmes Klima, wovon die üppige Vegetation zeugt.
Die letzten Tage der Reise können Sie an den Stränden von Quepos entspannen, baden oder auf Tauchgang gehen. Wer noch nicht genug erlebt hat, kann natürlich nochmal eine Tour durch den Nationalpark unternehmen und zum Abschluss am wunderschönen weißen Sandstrand des Parks noch etwas Sonne tanken.

Nach erholsamen Tagen geht es dann zurück nach San José, von wo aus wir den Heimflug nach Deutschland antreten.

Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf

Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungsprogramm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.

Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.
Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

Praktische Infos

Unterkunft

Wir übernachten in einfachen Mittelklassehotels. Die Räume sind sauber und haben Dusche und WC auf den Zimmern. Viele Hotels in Costa Rica haben klimatisierte Zimmer, einige bieten Ihnen auch einen Swimmingpool. Das Hotel in Quepos liegt im Zentrum, so dass Sie zu Fuß zu Restaurants und Shops gelangen können. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind Sie in ca. 15-20 Minuten am Badestrand.
Die meisten Zimmer sind mit zwei etwa 1,4 m breiten Betten ausgestattet, die als Doppel- oder Dreibettzimmer genutzt werden, zum Teil gibt es Zweibettzimmer mit einem Zustellbett. Wenn Sie mit vier Personen reisen, buchen wir für Sie zwei Zimmer.

Hier finden Sie eine Auswahl an Hotels, die wir in der Regel während dieser Rundreise nutzen, mit der Bewertung von:

San José: Colonial Hotel
Tortuguero NP: La Baula Lodge
La Fortuna: Luigis Hotel
Monteverde: MTV Country
Quepos: Best Western Kamuk
Nach oben

Fluginformationen

Für unsere 14-tägige Junior Reise nach Costa Rica haben wir Flüge mit Iberia für Sie reserviert.

Flugdauer

Frankfurt - Madrid  ca. 2,5 Stunden
Madrid - San José  ca. 11 Stunden


Grundsätzlich gilt die Flüge betreffend, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.220,-.

Nach oben

Transport

Im Land selbst nutzen wir die verschiedensten Verkehrsmittel, hauptsächlich steht uns ein gecharterter landestypischer Bus zur Verfügung, der mit Sicherheitsgurten ausgestattet ist.
Fakultative Ausflüge unternehmen wir entweder mit dem Bus, dem Taxi oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, um mehr von dem Leben im Land mitzubekommen.
Die Straßenverhältnisse in Costa Rica sind durchschnittlich gut, Sie können aber keine Durchschnittsgeschwindigkeiten wie in Deutschland erwarten. In der Regenzeit kann es dazu kommen, dass Straßenabschnitte durch Schlamm unpassierbar werden und Umwege in Kauf genommen werden müssen.

„Wann sind wir endlich da?“
Natürlich nehmen wir unterwegs Rücksicht auf die jüngeren Reiseteilnehmer. Das Programm ist darauf ausgerichtet, zu lange Reisetage weitestgehend zu vermeiden. Es ist jedoch von Vorteil, für die Kinder ein beliebtes Spielzeug, Bücher und Rätselhefte sowie ein Spiel mitzunehmen.
 

Nach oben

Leistungen

  • internationaler Flug mit Iberia
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • Frühstück
  • Ausflug zum Manuel Antonio NP
  • Ausflug zum Naturreservat Monteverde
  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und – sicherheitsgebühr
     
Nach oben

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm in Costa Rica gestalten möchten. Wer die Ursprünglichkeit in der Natur und Tiergeräusche sucht, wird in den zahlreichen Nationalparks seine Erfüllung finden und Entspannung pur am Strand von Quepos.
Da Costa Rica über gute öffentliche Verkehrssysteme verfügt, können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten.

Folgende Ausflüge sind bereits inklusive:

  • Fahrt in das private Naturreservat Monteverde, dem weltweit bekannten Nebelwald, der auch die seltenen Quetzale beheimatet
  • Fahrt in den kleinsten und doch beliebtesten Nationalpark Costa Rica´s: dem Manuel Antonio NP


Während Ihrer Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer, teilweise kostenfreier Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:

  • wandern Sie am aktiven Vulkan Arenal entlang, entdecken Sie wildes Zuckerrohr und bewundern Sie den größten Binnensee des Landes
  • in Tortuguero haben Sie die Möglichkeit Schildkröten bei ihrer Eiablage zu beobachten
  • Sie möchten sich einmal wie Tarzan fühlen? Dann sollten Sie sich eine Canopy Tour, bei der Sie gesichert an einem Seil durch den Wald schwingen, im Monteverde Naturreservat nicht entgehen lassen
  • den Stolz aller Ticos, wie sich die Einwohner Costa Ricas nennen, sollten Sie sich auch nicht entgehen lassen: das prächtige Teatro Nacional in San José
Nach oben

Reisedokumente

Sie benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Ausreise gültig ist und noch über mindestens zwei freie Seiten verfügt. Ein Visum ist nicht erforderlich. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt einen eigenen Reisepass.

Kinder, die mit nur einem Elternteil oder OHNE Sorgeberechtigte reisen, benötigen eine von allen Erziehungsberechtigten unterzeichnete Reisevollmacht, da ihnen sonst die Ein- oder Ausreise verweigert werden kann.
Bitte beachten Sie außerdem: Sollte Ihr Kind einen anderen Namen tragen als der mit dem Kind reisende Elternteil, so ist die Vorlage der Original-Geburtsurkunde beim Check-In am Flughafen sowie der Ausreisekontrolle notwendig.

Sind Sie kein deutscher Staatsbürger, sollten Sie sich über eventuell abweichende Einreisebestimmungen mit der Botschaft in Verbindung setzen.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und zur Sicherheit in Ihrem Reiseland finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes.

Nach oben

Geld

Die Währung Costa Ricas ist der Colón (CRC). Allerdings werden in Costa Rica Preise häufig in US$ angegeben und sind z.T. auch zahlbar in US$. Die aktuellen Wechselkurse können Sie unter Oanda abfragen.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 300,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben.

Trinkgeld
Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.
Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich USD 35,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen.

Nach oben

Mahlzeiten

Bei dieser Reise ist das Frühstück im Preis inbegriffen. Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen, wo, wie und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst irgendwo ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten. In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten.

Sie werden überrascht sein über die Variationsbreite der Restaurantangebote. Costa Rica bietet viele kulinarische Kostbarkeiten. Die Küche ist weder extrem scharf, noch besonders fremd für den europäischen Geschmack. Einflüsse aus Europa und Asien haben die Gastronomie des Landes zu einem kulinarischem Schmelztiegel vereint. Grundnahrungsmittel sind Bohnen, Reis und Mais. Von frischen Krabben bis zur Bachforelle, von der Mango bis zum Spargel ist alles erhältlich. Vielerorts werden an Straßenständen tropische Früchte und Säfte angeboten.
Ein typisches Frühstück besteht aus einer Mischung aus Reis, schwarzen Bohnen, Gemüse, Fleisch, Sauerrahm und Rührei und wird Gallo Pinto genannt. Das typische Mittagsgericht heißt Casados, bestehend aus Reis, Bohnen, Kochbananen, Käse und Variationen aus Fisch oder Fleisch. Natürlich werden immer auch die typischen Mais-Tortillas gereicht.

Nach oben

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.

Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Nach oben

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung der Reise
Auf Wunsch können Sie Ihren Rückflug von Costa Rica auf einen späteren Termin verschieben, sofern für den Termin Ihrer Wahl freie Plätze verfügbar sind. Wir prüfen dann, ob die Fluggesellschaft noch freie Plätze hat. Die Umbuchungskosten betragen € 50,- p.P.; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.
Falls Sie eine Verlängerung im Reiseland selbst wünschen, können wir Ihnen das von der Gruppe zuletzt angesteuerte Hotel in Quepos oder San José entsprechend der Verfügbarkeit reservieren. Nicht in Anspruch genommene Leistungen der Gruppenreise wie z.B. den Transfer zum Flughafen müssen Sie in diesem Fall selbst organisieren und bezahlen.

Landprogramm
Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab € 1.270,- für Erwachsene und ab € 1.010,- für Kinder unter 10 Jahren buchen. Wenn Sie selbstständig nach Costa Rica fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in San José eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen, sollten uns darüber aber im Vorfeld informieren. Bei einer früheren Ankunft in Costa Rica buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Reise.

Nach oben

Klima und Geografie

Klima
Das Klima in Costa Rica ist ganzjährig tropisch warm. Es herrscht ein Tageszeiten­klima vor, d.h. die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht sind größer als die zwischen den Jahreszeiten. Daneben werden die Temperaturen vor allem durch die Höhenlage bestimmt. An der Karibikküste liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei über 30°C, während sie sich im Hochland um angenehme 18-25°C bewegt. In der Nacht kann es in Höhen ab 1.500 Meter kühl werden.
Es werden zwei Jahreszeiten unterschieden: Die Trockenzeit reicht etwa von Dezember bis April und wird als Sommer bezeichnet. In den Bergregionen fallen in dieser Zeit kaum Niederschläge, aber an der Karibikküste müssen sie das ganze Jahr über mit Niederschlägen rechnen. Auch für den Regenwald sind ganzjährig eine dünne Regenjacke und wasserdichte Schuhe empfehlenswert. Die Bezeichnung Regenwald hat ihren Grund!
Die Zeit von Mai bis November wird Regenzeit bzw. Winter oder „Grüne Jahreszeit“ genannt. In dieser Zeit sorgen nachmittägliche Wolkenbrüche für Abkühlung, verursachen aber zum Teil schlammige Wege. In dieser Zeit sind meist deutlich weniger Touristen unterwegs als in der Trockenzeit und die Natur ist besonders üppig. Im Zeitraum zwischen Juni und November kann es vor allem an den Küsten zu tropischen Stürmen kommen.
Jede Jahreszeit hat Vor- und Nachteile, grundsätzlich kann Costa Rica aber ganz­jährig gut bereist werden.

Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
San José

Geographie

Costa Rica gehört geographisch zu den sieben Ländern Mittelamerikas, die sich wie Perlen an einer Kette den zentralamerikanischen Isthmus entlang ziehen. Charakteristisch für diese Festlandbrücke zwischen Mexiko und Kolumbien ist ihre außergewöhnlich langgestreckte Form mit einer Länge von rund 2.400 km. Dabei ist es vom Pazifik zur Karibikküste an keiner Stelle mehr als 300 km, an der schmalsten Stelle in Panama sind es sogar nur 80 km. Die Fläche von Costa Rica entspricht dabei etwa der der Schweiz. Über die gesamte Länge erstreckt sich ein Gebirgszug mit zum Teil noch aktiven Vulkanen und ausgedehnten Hochebenen.
Erdgeschichtlich gesehen ist Costa Rica ein sehr junges Land. Vor etwa 100 Mio. Jahren formte sich auf der Bruchkante der Cocos-Platte und der Karibischen Platte eine Kette von Inseln, die allmählich durch die Anhebung der Meeresböden und vulkanische Ablagerungen miteinander verbunden wurden und Nord- mit Süd­amerika verbanden.
Die Lage zwischen den Wetterzonen der großen Ozeane sowie die starken geologischen Aktivitäten haben die Entwicklung dieser Region stark beeinflusst. Diese Naturgewalten ließen eine üppige Natur mit einer einzigartigen Artenvielfalt entstehen.
Costa Rica lässt sich heute in drei Naturräume gliedern:
• das hügelige Küstenvorland auf der pazifischen Seite
• die Kordillerenkette vulkanischen Ursprungs im Zentrum und
• die weite Schwemmlandebene der atlantischen Küste.
Die heute noch aktiven Vulkane erinnern den Besucher an die gewaltigen Kräfte des Erdinnern, die nur durch eine dünne Kruste gebändigt werden. Das Erscheinungsbild der Vulkane ist dabei sehr unterschiedlich. Die einen haben einen gleichmäßigen Kegel mit einem Krater aus dem von Zeit zu Zeit Lava geschleudert wird, wie etwa der Volcán Arenal in Costa Rica. Bei anderen sind die Spitzen eingestürzt und bilden eine breite, tieferliegende Caldera, die zum Teil mit Wasser gefüllt ist. Manchmal steigt aus den Spalten der Gesteinsmassen dunkler Rauch auf oder es zeigen sich, z.B. am Volcán Rincón de la Vieja, andere Zeichen vulkanischer Aktivität, wie etwa Geysire. Die Hänge der bereits erloschenen Vulkane sind als ideale Nährböden mit einer üppigen Vegetation bewachsen.

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung zwischen Costa Rica und Deutschland beträgt MEZ - 7 Stunden während unserer Winterzeit und MEZ -8 Stunden während unserer Sommerzeit..

Nach oben

Reisebegleitung

Diese Reise wird u.a. begleitet von...

Arleen Goerke Morales
Der Name deutet bereits darauf hin, dass Arleen in zwei Welten zuhause ist. Als Tochter eines Deutschen in Venezuela geboren & in beiden Ländern aufgewachsen, weiß Arleen, worauf es bei der Betreuung von Djoser Gruppen ankommt. Seit einigen Jahren wohnt Arleen nun in Panama Stadt, wo sie die Costa Rica & Panama Gruppen in Empfang nimmt & unseren Kunden mit viel Wärme, Humor & kompetentem Insiderwissen die Länder Zentralamerikas näher bringt. An Costa Rica fasziniert sie immer wieder aufs Neue die biologische Vielfalt des Landes & gerade mit Kindern macht es ihr besonders viel Spaß, in einem der vielen Nationalparks Tiere zu entdecken.


 Das sind Arleens ganz persönliche 5 Highlights der Reise:

  • Nach dem Besuch eines Nationalparks den Tag mit einem Bad im Meer beschließen
  • Mit dem Kayak durch die Mangroven von Damas zu paddeln
  • Einen Geburtstag mit einer typischen Piñata feiern
  • Adrenalin pur beim Canopy...für Klein & Groß ein tolles Abenteuer
  • Tiersichtungen im Manuel Antonio Nationalparks


Das sagen Djoser-Reisende über Arleen:

"Arleen ist eine tolle Reisebegleiterin und ein sehr liebevoller Mensch. Durch ihre offene, fröhliche Art schaffte sie es, aus Unbekannten eine harmonische Gruppe zu bilden."

Nach oben

FAQ

Welche Tiere kann ich während der Reise sehen?

In Costa Rica können wir eine besonders vielfältige Tierwelt entdecken. Während der Reise haben wir die Chance Tukane, Papageien, Schlagen, Spinnen, Brüllaffen, Schildkröten, Faultiere, Nasenbären, Kaimane, Leguane, Frösche, Schmetterlinge und mit einem etwas größeren Quäntchen Glück den seltenen Quetzal zu sehen.

Benötige ich besonderes Schuhwerk für diese Reise?

Da Sie während der Reise zahlreiche Möglichkeiten für Wanderungen in Nationalparks haben, sollten Sie feste und gut passende Schuhe tragen. Wanderschuhe sind empfehlenswert, aber es müssen keine professionellen Trekkingstiefel sein.

Wie ist die Stromversorgung in Costa Rica?

In Costa Rica ist 110 Volt als Spannung und amerikanische Flachstecker üblich. Sie sollten also einen Adapter für die Reise mitnehmen.

Gibt es WLAN während der Reise?

In Costa Rica verfügen die meisten Hotels über einen kostenfreien WLAN-Zugang, der teilweise sogar auf dem eigenen Zimmer genutzt werden kann.

Welche Zahlungsmittel sind für diese Reise empfehlenswert?

Für die Reise nach Costa Rica empfiehlt sich die Mitnahme von USD in bar. Zusätzlich können Sie vor Ort mit einer Kreditkarte (VISA und Mastercard empfohlen) Geld am Automaten abheben und teilweise auch direkt damit bezahlen.

Haben die Hotels Swimmingpools?

Einige Hotels während der Reise verfügen über ein Swimmingpool.

Benötige ich ein Moskitonetz für diese Reise?

Nein, für die Reise nach Costa Rica benötigen Sie kein Moskitonetz.

Fotos

Preis ab: € 1.945,-

14 tagen ab € 1.945,-

Buchen Rückrufwunsch
Empfehlen
Von:
Zu:

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • Karibik und Pazifik in einer Reise vereint
  • entspanntes Reisen im gecharterten, klimatisierten Reisebus
  • Kapuzineräffchen und Leguane im Manuel Antonio NP
  • eine spannende Canopy-Tour durch die Baumwipfel des Regenwaldes
  • Badevergnügen am Strand von Quepos

Mindestteilnehmerzahl:

10 Personen

Hinweise:

Einreisebestimmungen: maschinenlesbarer Reisepass (eigener Reisepass für Kinder erforderlich), noch 6 Monate gültig bei Einreise
 

Costa Rica

Einwohner: ca. 4,8 Millionen
Uhren umstellen: 7 bis 8 Stunden zurück
Sprache: Spanisch

Beste Reisezeit? Immer!

Die Temperaturen liegen zwischen 25 und 30 °C.

Ein Land ohne Armee?

Wo gibt es denn sowas? In Costa Rica! 1949 schaffte der damalige Präsident José Figueres Ferrer die Streitkräfte ab.

Bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien schaffte es der „Fußballzwerg“ Costa Rica bis ins Viertelfinale. Sie setzten sich in der Vorrunde gegen die ehemaligen Weltmeister Uruguay, England und Italien durch!

Beste Reisezeit? Immer!

Die Temperaturen liegen zwischen 25 und 30 °C.

Ein Land ohne Armee?

Wo gibt es denn sowas? In Costa Rica! 1949 schaffte der damalige Präsident José Figueres Ferrer die Streitkräfte ab.

Bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien schaffte es der „Fußballzwerg“ Costa Rica bis ins Viertelfinale. Sie setzten sich in der Vorrunde gegen die ehemaligen Weltmeister Uruguay, England und Italien durch!